Yoga für alle mit variablem Schlussteil

Adho mukha shvanasana.png

Hier sind die Asana (Körperübungen) sanft und dennoch gezielt und gesund kräftigend. Die stets angebotenen Varianten ermöglichen es Anfängern wie auch langjährigen Yogis jeweils das auszuwählen, was ihren Bedürfnissen entspricht. Pranayama (Atemübungen) ist ein fester Bestandteil und wird ebenfalls schrittweise aufgebaut.

Der Schlussteil beinhaltet entweder eine Meditation oder ein Yoga Nidra:

In der Meditation schulen wir die konzentrierte Ausrichtung unseres Geistes, denn auch das Gehirn braucht wie jeder Muskel regelmässige Übung. Das Ziel ist das Herstellen von innerer Ruhe und somit von mehr Klarheit, die uns im Umgang mit unserem von "Multitasking" geprägten, oft sehr hektischen Alltag unterstützen soll.

Yoga Nidra ist eine Art Tiefenentspannung. Während du bequem liegst, wirst du verbal durch diese Sequenz geführt, die es dir erlaubt, auszuruhen und Energie zu tanken. Dabei festigst du einen Herzenswunsch von dir. Etwas flapsig ausgedrückt "ein yogischer Power Nap mit persönlicher Affirmation".